Beratungsstellen des Landeszentrums

Aufgaben

  • Beratung und Begleitung in persönlichen, familiären und sozialen Angelegenheiten
  • Information und Hilfe bei Antragsstellungen
  • Information und Antragsstellung von technischen Hilfsmitteln
  • Lernhilfe bei Erwerb des Führerscheins (Moped, Pkw...), Kursen...  
  • Beratung bei der Berufsfindung
  • Begleitung des Prozesses Jobready
  • Jobcoaching: beim Berufseinstieg oder bei Arbeitsplatzveränderungen
  • Informations- und Aufklärungsgespräche zur Arbeitsplatzausstattung
  • Zusammenarbeit Firma "Dafür"
  • Organisation und Begleitung von Kursen, Projekten und Vorträgen
  • Organisation und Begleitung von Ausflügen
  • Aufbau von Gebärdensprache 
  • Begleitung bei Arztbesuchen, Behördengängen, Fahrschulen, privaten Angelegenheiten etc.
  • Übersetzung in vereinfachtes Deutsch oder in LBG-ÖGS  
  • Vorträge und Sensibilisierungen für interessierte Gruppen zum Thema „Hörgeschädigt sein – was bedeutet das für das Leben Betroffener und welche Hilfestellung bietet diese Einrichtung“
  • Regelmäßige Informationsaussendungen

Die Beratungsstelle ist die älteste Abteilung des Hauses. Begonnen hat sie mit Ferdinanda Mathis, die sich am Anfang alleine für alle Belange hörgeschädigter Mitmenschen und ihrer Familien einsetzte. 

Der Mensch mit Hörschädigung und seine spezifischen Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt unserer Tätigkeit. Die Sozialarbeiterinnen und Psychologinnen der Beratungsstelle unterstützen und begleiten Menschen mit Hörschädigung in Fragestellungen des täglichen Lebens. Ein weiterer Schwerpunkt neben der sozialen Beratung und Begleitung ist die Information, Beratung und Unterstützung von Betroffenen in beruflichen Belangen. Unter dem Aspekt Hilfe zur Selbsthilfe soll das Ziel der Beratung und Begleitung immer ein selbständiges, eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben sein.Gemeinsam mit dem hörgeschädigten Menschen wird versucht, seine Lebensqualität zu verbessern und eine größtmögliche Teilhabe am Arbeitsleben und gesellschaftlichen Leben zu erreichen.  

Sie können die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle von Montag bis Freitag, jeweils von 07.30 bis 17.30 Uhr unter der Tel. 05572/25 7 33, Fax 05572/25 7 33-4, E-mail: verwaltung(at)lzh.at erreichen. SMS 0664/97 86 008

Adresse: Feldgasse 24, 6850 Dornbirn

Um die Betreuung der Menschen mit Hörschädigung zu verbessern, gibt es seit Ende April 2003 eine Außenstelle der Beratungsstelle in Bludenz. Das Büro der Beratungsstelle in Bludenz ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar .

Termine nach Vereinbarung!

Die Beratungsstelle Bludenz hat folgende Adresse:

Werdenbergerstraße 39a, 6700 Bludenz

Tel. +43 5552 68117

Fax +43 5552 68117-12

SMS +43 664 13 78 700

E-Mail: katja.gstach(at)lzh.at 

Mag. Dr. Bianca Nicolussi-Dancso
Klinische Psychologin u. Gesundheitspsychologin
Fachbereichsleitung Beratung und Psychologie
Mag. Waltraud Eisele
soziale Beratung
Katja Gstach, BA
soziale Beratung
Lena Prassl, BA
soziale Beratung
MMag. Jeannine Rohrmoser
soziale Beratung
Annegret Franken
Dolmetschdienste, Schule
E-Mail-Adressen und Handy-Nr.:

Beratungsgespräche sind kostenlos und anonym. Die BeraterInnen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht!

bianca.nicolussi-dancso(at)lzh.at  +435572 / 25733-50

waltraud.eisele(at)lzh.at - 43 664 / 461 09 40 soziale Beratung

katja.gstach(at)lzh.at  - 43 664 / 137 87 00 soziale Beratung

lena.prassl(at)lzh.at - 43 664 / 254 27 08 soziale Beratung

jeannine.rohrmoser(at)lzh.at - +43 664 / 88230599, soziale Arbeit

annegret.franken(at)lzh.at - 43 664 / 461 09 42 Dolmetscherdienste, Schule