Ich höre was, was du nicht hörst ~ Tinnitus

Wenn es in den Ohren saust, zischt, klopft, dröhnt oder klingelt...

Tinnitus ist der medizinische Fachausdruck für Ohrgeräusche oder Ohrensausen. Ein Leiden, das zunächst mit Geräuschen im Ohr beginnt und schließlich als chronischer Tinnitus die gesamte Wahrnehmung beeinflusst. Doch chronischer Tinnitus ist primär keine Krankheit des Ohres, sondern eine Fehlverarbeitung von akustischen Signalen im Gehirn.

Ziel der klassischen Behandlungsmethoden beim akuten Tinnitus ist die Ausheilung einer vermutenden Innenohrstörung durch die Erhöhung des Sauerstoffangebotes an das Organ. Bleibt eine Beschwerdebesserung unter dieser Therapie jedoch aus, so entwickelt sich in vielen Fällen ein chronischer Tinnitus, d.h. die belästigenden Ohrgeräusche werden irreversibel.

Ziel jeder Behandlung muss es deshalb sein, das Unterbewusstsein von der Wahrnehmung lästiger Geräusche abzukoppeln, also das akustische System auf die normale Wahrnehmung zurückzuführen.

Gemeinsam mit einem HNO-Arzt, einer klinischen Psychologin und einem Akustiker werden bewältigungsorientierte Informationen vermittelt sowie eine Aufklärung über Therapienmöglichkeiten durchgeführt.