Dolmetschbestellung

Schritt 1: 

Wie?
Sie müssen eine Dolmetscherbestellung an die Dolmetschzentrale schicken:
a) Sie bestellen Dolmetscher hier auf der Homepage über das Onlineformular.
b) Sie füllen die Druckversion händisch aus und schicken uns das Formular (Fax, E-Mail oder per Post)
c) Sie schicken eine Dolmetscherbestellung ohne Formular:
SMS: 0664/9786008
Fax: 05572/25733-4
E-Mail: verwaltung@lzh.at

Vorlage: Beispiel:

GS-Dolmetscherbestellung
Wann?
Wo?   Name/Firma 
Adresse:  Straße, PLZ Ort
Zeit:  von …. bis … Uhr
Einsatzbereich:  (Infos siehe unten)
Dolmetscher:
* ..(Name).. bitte fragen!                                 
* ..(Name).. schon ausgemacht!
* egal

LG      

Vorname, Nachname

GS-Dolmetscherbestellung
Wann?   Montag 3.3.2017
Wo?       Dr. Beispiel
Adresse: Beispielstr. 1, 0000 Beispiel
Zeit:        14.00 bis 15.00 Uhr
Einsatz:   Medizin
Dolmetscher:
.. N.N.. schon ausgemacht

 

LG      

Frau Berta Beispiel


d) Sie bestellen Dolmetscher via Skype  in Gebärdensprache.                      

  • Dienstag,      17:00 bis 19:00 Uhr
  • Donnerstag,  17:00 bis 19:00 Uhr 

Skype-ID:  gebaerden.lzh                          
WhatsApp, SMS, Viber – Handynummer: +43 664 4610943    

 

Schritt 2: Bestätigung Ihrer Bestellung
a) Die Dolmetschzentrale schickt eine Bestätigung Ihrer Bestellung.
b) Die Dolmetschzentrale teilt Ihnen den Namen des Dolmetschers mit. 
c) Wenn die Organisation eines Dolmetschers für Ihren Termin schwierig ist, dann gibt Ihnen die Dolmetschzentrale zwischendurch Bescheid, dass sie immer noch sucht.
d) Wenn kein Dolmetscher Zeit hat, dann schickt die Dolmetschzentrale eine Absage.

Info: Zuerst werden alle Vorarlberger Dolmetscher gefragt. Kommt von allen eine Absage, dann wird gefragt, ob der Termin verschiebbar ist. Wenn der Termin nicht verschiebbar ist, dann erst werden  die Dolmetscher in Tirol und in Deutschland gefragt.

 

 

Einsatzbereiche

  1. Notfall (Gerichtsverhandlung, Polizei, Rettung, Feuerwehr)
  2. Medizin und Gesundheit (Arzt, Krankenhaus, Therapie, Kur usw.)
  3. Arbeit (Gespräche in Firmen wie Vorstellungsgespräch, Krisengespräch, Teambesprechung, berufliche Weiterbildungen usw.)
  4. Rechtsangelegenheiten (Gericht, Rechtsanwalt, Notar, Erbschaftsangelegenheiten, Mediation usw.)
  5. Behörden (BH, Gemeindeamt, Landesregierung, Gericht usw.)
  6. Soziales (persönliche Angelegenheiten: Familienberatung, Familienhilfe, Hausversammlung, Wohnungssuche...)
  7. Freizeit (kulturelle Veranstaltung wie Theater, Konzert, Vereine, politische Veranstaltungen, Freizeitkurse, Info-Veranstaltungen LZH usw.)
  8. Spielgruppe, Kindergarten, Schule (Elternabende, Elternsprechtage, Infotage an Schulen...)
  9. Finanzen (Versicherung, Bank, Vertragsabschlüsse...)
  10. Teilnahme am religiösen Leben (Messen, Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen...)